CHM Dateien auf einem Netzwerkpfad öffnen

Eingetragen in: Allgemein | 0

Seit einiger Zeit habe ich den “Meine Dateien” Pfad meines Windows PCs komplett auf ein Netzlaufwerk meines Linux Fileservers gemappt. Unter anderem liegen nun also auch einige CHM-Hilfedateien in der so geannten “Intranet-Zone”. Seit XP Service Pack 2 funktioniert nun aber der Zugriff nicht mehr — “Die Aktion wurde abgebrochen” zeigt der fu&%§$% Explorer beim Aufruf der CHM-Version des PHP-Manuals.

Es gibt drei Wege das Problem zu lösen, wenn sich die Nutzung einer CHM-Datei nicht vermeiden lässt:
1. Die Datei gleich auf der Linux-Kiste öffnen. Es gibt mittlerweile CHM-Viewer für Linux.
2. Die Datei auf die lokale Windows-Festplatte kopieren. Dann hätte ich mir aber das Verschieben auf ein Netzwerklaufwerk sparen können.
3. Die Registry editieren.

Punkt drei beschreibt MS in einem umständlichen Knowledge Base Eintrag. Im Prinzip muss man folgendes machen: Eine neue Textdatei mit dem Editor erzeugen und folgende Zeilen reinkopieren:

REGEDIT4
[HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftHTMLHelp] [HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftHTMLHelp1.xItssRestrictions] "MaxAllowedZone"=dword:00000001

Dann als eine Datei mit der Endung .reg abspeichern, die .reg Datei im Explorer ausführen und so die Angaben in die Registry übernehmen. Danach sollte das Öffnen der CHM-Dateien klappen. Natürlich öffnet man damit auch wieder teilweise eine Sicherheitslücke, die MS mit dem Patch in SP2 geschlossen hatte.

Man kann den Wert der MaxAllowedZone auf eigene Bedürfnisse anpassen: Der Wert 0 deaktiviert wieder alle Zugriffe, so wie nach der Installation des Service Packs. Der oben angegebene Wert 1 lässt Zugriffe auf CHM-Dateien des lokalen Intranets zu, aber nur über den Weg über die “Netzwerkumgebung”, also einen Pfad der Art “//rechnername/pfad”. 2 machte für mich keinen Unterschied, erlaubt laut MS aber auch den Zugriff auf sog. “Trusted Sites”. 3 schaffte schließlich den Zugang auch über einen gemappten Netzlaufwerkbuchstabe wie “Z:/pfad/datei”. Damit öffnet man aber auch wieder die CHM-Sicherheitslücke, die die Ausführung von Code über CHM-Dateien aus dem Internet erlaubt.

Hinterlasse eine Anmerkungen